Eisige Temperaturen, schlechte Sichtverhältnisse und glatte Strassen: Das Risiko ist im Winter viel höher, dass Autofahrer die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlieren. Dass die winterliche Ausfahrt nicht in einem Crash endet, sollte man diese 10 Tipps befolgen.

  • Die Faustregel lautet: langsam und behutsam. Egal, ob Sie bremsen, lenken, beschleunigen oder schalten.
  • Beschleunigen Sie sanft und schalten schon bei niedriger Drehzahl in einen höheren Gang. Trick: Das Anfahren im zweiten Gang kann ein Durchdrehen der Räder verhindern.
  • Stellen Sie sich auf mögliche Gefahren ein. Rechnen Sie ausreichend Zeit zum Bremsen und Lenken ein. Lassen Sie einen grösseren Abstand zum Fahrzeug vor Ihnen, damit Sie vor allem bei Regen, Schnee und Eis ausreichend Zeit zum Bremsen haben. Faustregel: Der Abstand zum vorderen Fahrzeug sollte zehnmal grösser sein als bei normalen Witterungsverhältnissen.
  • Beim Bergauffahren sollten Sie ebenfalls viel Platz zum Vorausfahrenden lassen, um mit einer konstanten Geschwindigkeit hochfahren zu können, idealerweise ohne schalten oder beschleunigen.
  • Berg abwärts schalten Sie am besten in einen möglichst niedrigen Gang und bremsen nur, wenn es unvermeidbar ist. Auch hier gilt: ausreichend Abstand zum Fahrzeug vor Ihnen halten.
  • Nutzen Sie die Motorbremse, um die Geschwindigkeit zu verlangsamen. Müssen Sie trotzdem bremsen, tun Sie das ganz behutsam.
  • Fahren Sie eine Kurve langsam an und bremsen, bevor Sie das Lenkrad einschlagen. Wenn Sie merken, dass das Fahrzeug sich nicht mehr lenken lässt, Ruhe bewahren und Fuss vom Gas. Wichtig: Richten Sie die Räder in die gewünschte Fahrtrichtung
  • Bricht das Heck aus, lenken Sie leicht dagegen. Lassen Sie keinesfalls das Lenkrad los. Fuss vom Gas und nicht auf die Bremse.
  • Bei schlechten Sichtverhältnissen schalten Sie auch tagsüber das Abblendlicht ein. Liegt die Sichtweite unter 100 Metern, zusätzlich die Nebelscheinwerfer einschalten.
  • Wenn die Strasse nicht geräumt ist, fahren Sie besser im frischen Schnee statt in der Spur der Vorausfahrenden. Die Fahrspur verdichtet sich schnell zu Eis und ist deshalb rutschiger.