Gibt es einen speziellen Diesel für den Winter? Ist der Winter-Diesel ein Mythos? Nein, tatsächlich gibt es für die ganz kalten Regionen einen speziellen Dieselkraftstoff, dem Additive zugemischt sind, die das Ausflocken von Paraffinen bei niedrigeren Temperaturen verhindern, um den Filter nicht zu verstopfen.

Der Grund für das Einfrieren von Dieselkraftstoff ist, dass dieser bis zu 8 Prozent Wasser aufnehmen kann, das dann im Winter gefriert.

Empfehlung: Wenn man in die Skiferien fährt, sollte man ein Diesel-Fahrzeug bei Ankunft in der Destination volltanken und so den restlichen Treibstoff im Tank mit Alpin-Diesel vermischen. Unbedingt noch ein paar Kilometer danach fahren, damit sich der frische Alpin-Diesel in den Leitungen, Filter und Einspritzanlage ausbreiten kann und somit ein Vereisen verhindert.

In der Schweiz hat sich ein Ganzjahresdiesel durchgesetzt, der die Winter-Diesel-Norm anderer Länder erfüllt. Die dem Diesel zugegebenen Additive halten die Paraffinkristalle bis –20°C so klein, dass sie den Filter nicht verstopfen.

In Bergregionen wird an Tankstellen aber auch ein spezieller Alpin-Diesel angeboten. Der Treibstoff weist eine Kältefestigkeit von bis zu minus 40°C aus und ist nahezu schwefelfrei.

Wenn der Diesel dennoch streikt, liegt der Grund vielleicht an der Tankatmung, bei der aus der Luftfeuchtigkeit Wasser im Treibstoffsystem abgesetzt werden kann. Dies führt schon bei geringen Minusgraden zum Vereisen des Treibstofffilters und damit zur Verringerung der Durchlässigkeit. Auch verschmutze oder zu engmaschige Treibstofffilter mindern die Durchlässigkeit.

Nach kalten Nächten sollten Autofahrer immer mit niedrigen Drehzahlen fahren, bis der Kraftstoff warm ist und ein Zusetzen des Filters verhindert werden kann.

Niemals einen eingefrorenen Filter oder andere Motorbauteile mit einem Haartrockner enteisen. Es droht Brandgefahr. Und wer an das Märchen glaubt, den Diesel mit Benzin zu mischen, schadet seinem Motor und der Auspuffanlage.

 

Winter-Diesel gibt es also tatsächlich

Der Winter-Diesel, oder auch Alpin-Diesel genannt, enthält keine speziellen Bergkräuter, sondern Additive, die das Ausflocken von Paraffinen bei niedrigeren Temperaturen reduzieren. Die Steigerung von Alpin-Diesel ist der Polar-Diesel, dazu weiss Wikipedia noch mehr…

weitere Infos zum Thema