Nokian Tyres haben scheinbar ‚Q‘, den genialen, aber schrulligen Tüftler der James-Bond-Gadgets vom britischen Geheimdienst MI6 abgeworben. Der finnische Reifenhersteller arbeitet an einer neuen Technologie, bei der man die Spikes an den Winterrädern je nach Bedarf aus- und einfahren kann. „007“ wäre begeistert.

Grip auf Knopfdruck

Nokian Tyres präsentiert den ersten Nicht-Spike-Winterreifen der Welt mit Spikes, die der Fahrer auf Knopfdruck ausfährt, damit der Reifen auf Schnee und Eis besser greift. Bei diesem revolutionären Konzept-Winterreifen fahren die Spikes wieder in den Reifen ein, wenn sie nicht benötigt werden. So beschädigen die Metall-Spikes nicht die Asphaltdecke der Straße. Diese Spike-Technologie von Nokian Tyres, dem Erfinder des Winterreifens aus Finnland, zeigt zum 80. Geburtstag des Winterreifens, wie der Winterreifen der Zukunft aussehen kann. Denn noch ist die neue Technologie in der Testphase.

Spikes-Reifen sind spezielle Winterreifen, in deren Lauffläche spezielle Nägel, genannt Studs, integriert sind. In der Schweiz ist die Verwendung von Spikes-Reifen bei Fahrzeugen bis 3,5 Tonnen zwischen dem 1. November und 30. April zulässig. Einzelne Kantone können diese Periode bei winterlichen Verhältnissen verlängern oder die Nutzung auf bestimmten Strecken zulassen. Wenn Spikes-Reifen gefahren werden, müssen diese auf beide Achsen vorne und hinten montiert sein.

Achtung: Grundsätzlich ist die Benutzung auf Autobahnen und Schnellstrassen nicht zulässig. Das Tempolimit für Fahrzeuge mit Spikes-Reifen gilt beträgt maximal 80 km/h. Während der Nutzung von Spikes-Reifen muss die Höchstgeschwindigkeit durch einen Aufkleber am Heck angezeigt werden.